Skip to main content
Loire River Reflections

Loire ein wilder Fluss | Unbekannte Abschnitte des Flusses Frankreich

Loire – ein wilder Fluss

Mit einer Länge von etwa 1013 Kilometer ist die Loire (La Loire) der längste Fluss Frankreichs. Sie entspringt in der Gebirgsregion Cévennes im Département der Ardèche auf 1400 m in der Nähe des Mont Gerbier de Jonc. Von dort aus fließt sie über 1000 km nordwärts durch Nevers und Orléans.

Im weiteren Verlauf passiert sie die Städte Tours und Nantes bis sie schließlich im weiter westlich gelegenen Golf von Biscaya bei St Nazaire in den Atlantik mündet. Das bekannte Loire Tal, was auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde liegt zwischen den Städten Sully sur Loire und Chalonnes sur Loire.

Durch die Tatsache, dass der Flusslauf “nur” im Oberlauf bei Roanne einige Staumauern hat, dafür aber im Unterlauf ungestaut fließen darf, kann sich die Natur an den wilden Ufern entwickeln.

So findet sich Abseits der Städte und dem Trubel um die Schlösser ursprüngliche Natur an einem natürlichen Flusslauf, der sein Aussehen ständig verändert.

Die enormen Wassermassen bewegen riesige Mengen Steine und Sand, die sich zu Sandbänken und Inseln aufbauen und wieder verlagert werden, ganz ähnlich wie beim Fluss Allier.

Durch den stark schwankenden Wasserpegel wird die Veränderung der Flusslandschaft begünstigt. Je nach Niederschlag kann sich der Wasserstand innerhalb weniger Tage um 1 bis 2 Meter und mehr verändern. Auch die Breite des Flusses variiert dann stark. Aus einer Breite von 5 bis 8 Metern können schnell 20 bis 30 Meter werden. Das stellt jedoch keine Gefahr für die Menschen dar, die an den Ufern leben. Man läßt dem Fluss den Platz den er braucht, seit Jahrunderten.

In diesen Zonen unmittelbar in und um den Fluss gedeiht das Leben. Die Fischfauna ist äußerst artenreich:

Loire River Banks
Loire River Water Reflections
  • Brachsen
  • Karpfen
  • Rotaugen
  • Gründlinge
  • Zander
  • Forellen
  • Barben
  • Hechte
  • Lachse
  • Aale
  • Flussneunaugen
  • und andere

Eine Vielzahl an Vögeln findet hier die nötige Ruhe und Abgeschiedenheit zum Nisten und auch als Zwischenstop für Zugvögel auf ihren lange Flügen, ist das Tal der Loire beliebte Anlaufstelle. Einige Vogelarten, die am Fluss zu finden sind:

Loire Fluss im Morgennebel
Loire Fluss Morgen Nebel
  • Schreitvögel
  • Kraniche
  • Uferschnepfen
  • Seeschwalben
  • Fischadler
  • Schwäne
  • Reiher
  • Wachtelkönige
  • Störche
  • Eisvögel
  • kanadische Gänse
  • Bienenfresser

Die Ufer der Loire sind beispielhaft für den Erfolg des Naturschutzes in Frankreich. Durch den Schutz konnten sich Tiere und Pflanzen ungestört entwickeln und bewahren. Die selten gewordene Schwarz Pappel, Populus nigra, zum Beispiel, ist im Schwemmland der Loire noch häufiger vertreten. Bieberratten, Bieber und Fischotter trifft man hier ebenso an wie Süßwasserschildkröten.

Solange man dem wilden Fluss seine Freiheiten lässt, solange wird er die natürliche Flusslandschaft immer wieder neu gestalten und die Heimat vieler, heute selten gewordener Tier sein. Alle Bilder zur Loire in der Fotothek.

Joe

A Blogger, a Photographer, an Explorer and a Human. You found me on Google Plus

2 thoughts to “Loire ein wilder Fluss | Unbekannte Abschnitte des Flusses Frankreich”

  1. Du hast wirklich sehr schöne Aufnahmen in deinem Portfolio. Die Bilder in diesem Blogeintrag sehen aus, wie gemalt. Die Farben sind beeindruckend, da muss ich Oliver Recht geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: