Skip to main content
LED Lampe EagleTac

LED Lampe Die Taschenlampe für Outdoor und Urban Exploration

Ein wichtiger Wegbegleiter bei Outdoor Aktivitäten neben dem GPS Handempfänger ist für mich eine Lichtquelle. Ob Stirnlampe oder Taschenlampe hängt dabei von der Tour ab bzw. was man fotografieren möchte. Wenn man einen Sonnenuntergang mitten im Gebirge ablichtet und anschließend absteigen will, ist eine Kopflampe vorteilhaft. Dabei hat man die Hände frei und die Möglichkeit Wanderstöcke zu benutzen oder anderes.

Aber man muß nicht kilometerlange Strecken im Dunkeln zurück legen, um eine einfache Lichtquelle im Gepäck zu rechtfertigen. Es reichen schon ein paar Meter in der Dunkelheit, wo man sich mit einer Lampe einfach sicherer bewegt.

Eine Taschenlampe ist in der Regel schwerer aber auch (meistens) lichtstärker. Man sollte sich also vor dem Tourstart ein paar Gedanken machen und überlegen, was man vor hat.

LED Lampe für Outdoor und Urban Exploration

Hier möchte ich kurz auf eine meiner Handlampen eingehen, die ich auch zum Ausleuchten für Tunnel und Räume in der Maginot Linie verwende.

LED Lampe EagleTac
LED Lampe EagleTac

Es ist eine leuchtstarke LED Lampe von EagleTac, die M2XC4 MK 2 um genau zu sein. Die Lampe selbst gibt es nicht mehr im Handel, aber hier finden Sie die Nachfolger EagleTac Lampen auf Amazon.

Die M2XC4 verfügt über vier unterschiedliche Leuchtstärken, die durch einfaches Drehen am Lampenkopf geregelt werden. Mit 800 Lumen in der Spitze ist die Lampe für den Outdoor Bereich schon zimlich hell. Möglich wird das durch 3 Hochleistungs- LEDs.

Die neueren Modelle schaffen sogar doppelt soviel Lichtpower. Doch muß man sparsam damit umgehen, will man die maximale Helligkeit zum Fotografiern nutzen. Ein Akku Paar vom Typ 18650 Li-ion sind etwa nach einer Stunde unter Vollbelastung geleert.

In der Praxis

Die Praxis hat gezeigt, dass die LED Lampe bei längerer Benutzung unter Volllast so heiß wird, dass sie erst nach einer Abkühlungsphase wieder angeht… Wie das bei den Nachfolgern ist, wäre interessant zu erfahren. Die Lithium-Ionen-Akkus (Li-ion) mit 2400 mAh sind nicht sonderlich schwer und deshalb ist auch immer mindestens ein Ersatzpaar zum Wechseln im Gepäck. Wenn man sich also das Licht etwas einteilt, kann man mit der Lampe zimlich viele Tunnel ausleuchten. Mir ist damit bislang noch nicht das Licht ausgegangen…

LED Lampe in einer Mine
LED Lampe EagleTac in der Mine

Doch muß man für längere Besuche im Dunkeln, also speziell in Bunkern, Minen oder Höhlen immer mehrere Leuchtmittel dabei haben, falls ein Licht kaputt geht oder einfach die Engergie zu Ende ist. Das kann durchaus auch lebensbedrohlich werden, wenn einem in Mitten des unterirdischen Labyrinths das Licht aus geht. Also bitte immer mit Vorsicht und mit Plan an die Sache ran gehen.

Qualität und Ausstattung

Die Fertigung des Gehäuse ist hochwertig und auch gewissermaßen wasserdicht, wobei ich es noch nicht unter Wasser ausprobiert habe. Die LED Leuchte wurde mit einem Akku Paar sowie Adapter für “normale” Batterien ausgeliefert. Auch ein Druckknopf zur Selbstmontage der am Lampenende angebracht werden kann, ist inklusive.

Taschenlampe Zubehör EagleTac
Taschenlampe Zubehör EagleTac

Ladegerät sowie Farbscheiben sind bzw. waren optional erhältlich. Die Anschaffungskosten für die M2XC4 waren stattlich, dafür erhielt ich eine wirklich kleine, leichte und handliche Leuchte, mit der man selbst in Minen gut ausleuchten kann.

Also wenn man viel Licht in der Finsternis benötigt, auf Qualität wert legt und dazu einige Euro locker machen kann, lohnt sich ein Blick auf die neue M-Serie, die direkten Nachfolger meiner LED Lampe. Ein sehr ausführliches Review zu der M2XC4 gibt es hier in englischer Sprache.

Welche Lampen für die Bilder speziell aus der Maginot Linie noch zum Einsatz gekommen sind und worauf man beim Ausleuchten achten sollte, erfahren Sie in einem weiteren Artikel.

Joe

A Blogger, a Photographer, an Explorer and a Human. You found me on Google Plus

3 thoughts to “LED Lampe Die Taschenlampe für Outdoor und Urban Exploration”

  1. Moin Ben,
    danke für den Blogpost, das Thema Licht interessiert mich natürlich immer besonders, da sich unsere fotografischen Themen ja sehr ähnlich sind.
    Bin mal auf deinen Beitrag bezüglich Licht und Maginot gespannt!
    Die Filter bei deiner EagleTac sind das die normalen Farben oder CC Filter die man auch zum anpassen der Farbtemperatur nutzen kann?
    Gruß Frank

  2. Hey Frank,
    die Filter bzw. Farbscheiben gibt es in Rot, Grün und Blau soweit ich mich erinnere. Das sind nur Farbscheiben für eine Tönung außerdem “verliert” man dadurch viel Leuchtkraft. Es ist eher eine zusätzliche Spielerei. Zur Anpassung der Farbtemperatur sind die nicht geeignet, aber die Taschenlampe gab es in verschiedenen Farbtemperaturen (Kelvin), siehe auch im Titelbild auf der Verpackung linke Ecke. Das ist bei den Nachfolgern sicher auch so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: