Möven Welle Normandie Sturm

Möwen im Sturm – Kalenderblatt Februar 2021 – Normandie

Das 2. Kalenderblatt – Möwen im Sturm – meines Wandkalender 2021 kommt aus der Normandie. Genauer gesagt von der Halbinsel Cotentin. An dessen Nordspitze jedes Jahr in den Herbst- und Wintermonaten einige Stürme für spektakuläre Wellen sorgen.

Möwen im Sturm – vom Tage am Meer Kalender

Das Bild entstand im Hafen Goury bei Auderville. Bekannt ist der Ort für seinen Leuchtturm und wegen diesem und natürlich wegen der Wellen, war ich an jenem Dezember Morgen dort.

Leuchtturm im Sturm
Leuchtturm im Sturm

Der Wetterbericht prognostizierte bereits Tage zuvor ein gewaltiges Tiefdruckgebiet, das von Nordwesten durch den Ärmelkanal für starken Wind bzw. Sturm sorgen würde. Ab 75km/h wird aus Wind Sturm und ab 118 km/h Windgeschwindigkeit spricht man von Orkan.

Bei meinem Besuch am Leuchtturm von Goury brachte es der Wind auf über 120 km/h, in der Spitze gar auf über 130 km/h. Damit waren hohen Wellen am Cap de la Hague sicher. Leider war aber auch Regen vorhergesagt. Aber im Sturm wechseln sich Sonne und Regen meist ab. Man muß dann nur schnell sein, wenn es anfängt zu regnen. Denn die Schauer sind teils so stark, dass man innerhalb von Minuten tropfnass wird.

Schon bald nach Tagesanbruch schaffte es die Sonne auch tatsächlich durch die Regenwolken durchzudringen. Möwen segelten über die heranrollenden Wellen im Wind und boten für einen kurzen Moment ein tolles Fotomotiv.

Möwen im Sturm Normandie
Möwen im Sturm, Normandie

Das Bild Möwen im Sturm und weitere Motive von Wellen, Meer und Leuchttürmen gibt es auch in meinem Bilder Shop.

Leuchtturm Goury Cotentin

Der Leuchtturm Goury ist dem Hafen etwas vorgelagert. Er steht auf einem flachen Felsen im Ärmelkanal zwischen Frankreich und England. Tatsächlich kann man bei guter Sicht rüber auf die englische Kanalinsel Alderney schauen. Sie ist die nördlichste der vor der französischen Küste liegenden Kanalinseln.

Küstenlandschaften Tempete Ines Phare Goury
Hafen Goury und Leuchtturm

Der Leuchtturm wird auch Phare de la Hague genannt. Baubeginn war 1834 und in Betrieb ging der 52 Meter hohe Turm im Jahre 1838. Heute ist der Leuchtturm denkmalgeschützt und als Monument historique eingetragen.

Leuchtturm Welle Normandie Goury
Wellen an der Felsküste, Goury

Ein Besuch lohnt nicht nur bei Sturm im Winter. Vor allem im Frühjahr und Sommer, bei sonnigem Wetter ist das Cap und die Landschaft um den Leuchtturm eine Reise wert. Nur stichpunktartig erwähnt seien hier die Bucht Baie d’Ecalgrain und der Nez de Jobourg, als weitere Sehenswürdigkeiten unmittelbar um den Hafen Goury. Für mehr Reiseinformationen dieser Gegend Frankeichs schauen Sie hier Normandie Roadtrip

Alle Kalenderblätter in der Übersicht aus dem „Tage am Meer“ Kalender 2021.

Joe

A Blogger, a Photographer, an Explorer and a Human.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.