Skip to main content
Cap Frehel im Nebel

Nebel am Meer – Herbst an der bretonischen Küste

Nebel am Meer hüllt die Küstenlinie in einen geheimnisvollen Schleier, der mal mehr mal weniger die Umrisse von Caps und Inseln freigibt. Vor allem in den Herbst- Wintermonaten tritt dieses Wetterphenomen häufig auf. Doch kann solch eine mystische Stimmung das ganze Jahr über entstehen. Denn das Meer hat seine Eigenheiten.

Dort zeigt sich scheinbar grundlos und unabhänging von den Jahreszeit das mystische Weiß. Selbst in den warmen Sommermonaten konnte ich das Wetterschauspiel an der Küste beobachten, wenn sich über kaltem Meerwasser feuchtwarme Luft bewegt, abkühlt und dann in Form von Nebel kondensiert.

Nebel am Cap Frehel
Nebel am Cap Frehel – Sommer

Oft sinkt dann die Sichtweite innerhalb kurzer Zeit auf nur ein paar Meter und macht ein Fotografieren schwer möglich. Gut ist es dann, wenn man die Nebelfelder aus der Entfernung beobachten kann, wie hier den Gezeitennebel bei Erquy.

Brume maree Erquy
Gezeitennebel – Brume maree Erquy

Der Gezeitennebel ist ein besonderes Wetterphänomen, das vor allem im Frühling mit auflaufender Flut an den Küsten auftritt. In der Bretagne sagt man dazu brume marree. Dieser Nebel zieht mit der Flut landeinwärts und bei Ebbe zieht er wieder auf die See.

Anders ist der Nebel im Herbst an der bretonischen Küste. Wie bei dem klassischen Herbst Nebel in Deutschland passiert es, dass sich oft tagelang eine dichte Decke von Weiß über der Küste hält. Ein Hochdruckgebiet sorgt dafür. Die höher gelegenen Luftschichten sind dann wärmer als die bodennahen und lassen sie durch ein Überangebot an Wasserdampf zu Nebel kondensieren.

Nebel am Meer für Fotografen

Für Fotografen ist Nebel ein besonderes Gestaltungselement, dass man nicht jeden Tag bekommt. Desshalb sollte man die Möglichkeit nutzen, wenn sich neblige Wetterlagen ankündigen und man die Zeit dazu hat raus zu gehen. Denn, ob Motive im Nebelwald, Landschaften im Nebel oder Nebel am Meer, diese Fotos ziehen schnell den Betrachter in ihren Bann.

Durch den Dunstschleier zeigt sich die vertraute Landschaft völlig anders. Die diffuse Sicht reduziert die Umgebung auf wenige Linien, Kontraste, helle und dunkle Bereiche. Gibt der Szenerie etwas Mystsiches, Geheimnisvolles und zugleich auch etwas Ruhiges, Beruhigendes.

Vielleicht vereinfacht die eingeschränkte Sicht sogar den Blick auf das Wesentliche. Diffuses Licht kreiert neblige Silhouetten aus weißen und grauen Farbtönen. Der der Nebel schafft Raum für neue Interpretationen von Bekanntem und erweitert gewissermaßen das fotografische Spektrum.

Die folgenden Fotos entstanden zwischen dem Cap Frehel und dem Cap Erquy an der bretonischen Nordküste. Im Einzelnen sind zu sehen:

  • Cap Frehel
  • Vogelschutzgebiet am Cap Frehel – la Fauconniere
  • Pointe du Jas
  • Ilot St. Michel
  • le Grand Pourier
  • Plage du Guen, Erquy

In gedruckter Form finden Sie einige meiner Fotos von der bretonsichen Küste in diesem Bildband. Zu einer Übersicht meiner Fotos aus der Bretagne gelangen Sie über folgenden Link Bilder aus der Bretagne

Joe

A Blogger, a Photographer, an Explorer and a Human. You found me on Google Plus

One thought to “Nebel am Meer – Herbst an der bretonischen Küste”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.