Skip to main content
Maginot Linie Fotos

Kampfhandlungen an der Maginot Linie 1940 | Weltkrieg 2 Frankreich

Teil drei, Kampfhandlungen, der Reihe Das Ouvrage du Michelsberg

Kampfhandlungen 1940

Am Vormittag des 15. Juni war das Ouvrage Michelsberg erneut in Kampfhandlungen verwickelt. Eine bespannte Einheit der Deutschen bewegte sich von Bouzonville in Richtung Freistroff.

Ständig wurden jetzt neue Trupps der deutschen Armee hinter der Magiont Linie Richtung Westen gesichtet. Über das Verlassen der Festungswerke und dem folglichen Rückzug brachten daraufhin einige Offiziere ihre Bedenken zum Ausdruck. Ein vorzeitiger Befehl die Werke kampflos zu verlassen wurde dann am späten Abend des 16. Juni annuliert.

Die Lage verschlechtere sich fortlaufend. Weitere Einheiten der deutschen Armee drangen in den Sektor ein, als am 17. Juni eine deutsche Artillerie Einheit in Schussweite des Bunkers Michelsberg vorrückte.

Maginot Line Michelsberg Block 3
81mm Turm im Bunker Michelsberg Block 3

Der 3. Kampfblock, mit einem 81mm Granatwerfer und einer Reichweite von 3600m nahm ebenso sein Ziel auf, wie der Turm mit die 135mm Haubitze in Block sechs des Werkes, der bis in eine Entfernung von 6000m wirkt.

Am Abend des 17. Juni wurden feindliche Infantristen in der Nähe der aufgegebenen Infantriewerkgruppe Bois de Bousse gesichtet. Aus einem Irrtum heraus, der auf Grund schlechter Kommunikation entstand, nahm man im Artilleriewerk Michelsberg an, dass sowohl das Werk als auch die umliegenden Kasematten bereits verlassen waren und feuerte gegen den Feind.

Einige Zeit später sollte sich herausstellen, dass die Mannschaft der Kasematten Edling Nord und Sud zu diesem Zeitpunkt noch in den Bunkern war. Erst im weiteren Verlauf der Nacht brach die Besatzung, um Hauptmann Remaud, auf und zog sich ins Hinterland zurück, wo sie nach etwa einem Tagesmarsch in Gefangenschaft geriet.

Ab dem 20. Juni 1940 stand der gesamte Festungsabschnitt Boulay unter Beschuss. Auch das Ouvrage Michelsberg wurde erneut von der deutschen Armee angegriffen und nahm die Kampfhandlungen auf. Die Beobachter meldeten schon früh am Tage des 22. Juni feindliche Stellungen.

Kampfhandlungen Maginot Line
Durchschuss eines Abri Caverne der Maginot Linie

Bei Helling, Veckring, um Dalstein, am Waldrand von Chênes Brûles sowie Klang und Blauberg wurden deutsche Truppen ausgemacht. Kurz darauf wird die Werksgruppe Michelsberg von mehreren feindlichen Batterien unter Beschuss genommen. Auch das Werk Coucou sowie der Infantrieunterstand Veckring bekamen einige Treffer ab.

Den ganzen Tag des 22. Juni schossen das Halbwerk Ost des Hackenberg, sowie das Artilleriewerk Mont des Welches und Anzeling Störfeuer von denen die Deutschen große Verluste einbüßten.

Am späten Nachmittag gelang es den deutschen Angreifern jedoch, ein 88mm FLAK Geschütz gegen den Michelsberg in Stellung zu bringen. Diese Flugabwehrkanone kam häufig auch gegen Bodenziele zum Einsatz.

Einige, der mehreren Hundert abgegebenen Schüsse, trafen die Fassaden der Bunker zwei und drei. Erst etwas später konnte ein Beobachtungsposten des Artilleriewerks die feindliche Stellung genau bestimmen. Im weiteren Verlauf der Kampfhandlungen konnte die FLAK Batterie mit der, in Kampfblock 6 befindlichen 135mm Haubitze, ausgeschaltet werden.

Maginot Ouvrage
Haubitze in Kampfblock 6

Insgesamt wurde der Angriff durch die Unterstützung der Nachbarwerke Gros Ouvrage de Mont des Welches, Gros Ouvrage Hackenberg sowie das Gros Ouvrage Anzeling ein letztes Mal erfolgreich abgewehrt.

Bis zur Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommen am 25. Juni, hielt sich die deutsche Armee weitgehend von den Bunker Anlagen um den Michelsberg fern.

Mit Außnahme eines nennenswerten Vorfalls der Deutschen, die Parlamentäre in das Werk sandten. Diese Geschichte ausführlich im nächsten Artikel. Größere, nennenswerte Kampfhandlungen fanden nicht mehr statt. Dennoch fielen immer wieder Schüsse.

Fortsetzung folgt…
Im nächsten Artikel Teil 4, die Ereignisse nach dem Waffenstillstand im Gros Ouvrage du Michelsberg.

Bilder aus den Bunkern der Maginot Linie heute.

Quellen: Unterlagen des französischen Vereins AOM 22. Juni 1940 sowie Abschriften des Kriegstagebuchs des Festungssektors Boulay.

Joe

A Blogger, a Photographer, an Explorer and a Human. You found me on Google Plus

One thought to “Kampfhandlungen an der Maginot Linie 1940 | Weltkrieg 2 Frankreich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: